Metallbau - Stahlhandel

Xaver Ostermaier, Aresing

Seit 1997 stellt der Meister Xaver Ostermaier regelmäßig seine Firma und Arbeitskraft den Schülerinnen und Schüler der Bischof-Sailer-Schule zur Verfügung. Er und seine Mitarbeiter planen und organisieren die jeweiligen Werkstücke und führen an den Projekttagen mit Geduld und Freundlichkeit durch die einzelnen Arbeitsphasen. Jedesmal gehen die Schüler mit Begeisterung nicht nur mit ihrem eigenen Werkstück nach Hause, sondern haben eine Menge über den Ausbildungsberuf des Schlossers und Metallbauers erfahren. Außerdem lernen sie hier das Betriebsklima kennen und sehen, wie es täglich in einer metallverarbeitenden Werkstatt zugeht.

Möbelstück Technik 9 - Metalltische

Metallregal
Metallregal

Oktober 2013 - Technik 9

Im Lehrplan der 9. Klasse Technik ist das Projekt "Wohnen" enthalten. Die Schüler stellen dazu jedes Jahr ein eigenes Möbelstück her. Natürlich meist in Holz, das dies im Werkraum der Schule am besten durchzuführen ist.

Dieses Jahr planten die Schüler ihr Möbelstück in der Schule, stellten aus Metall einen Prototypen her. Aber das Original realisierten sie gemeinsam mit dem Team der Firma Ostermaier in der Schlosserei. Die Mitarbeiter leisteten wieder schier Unmenschliches, da die Schüler mit íhren Vorstellungen und Plänen nicht ganz die Größenbeschränkungen von Frau Wülfert einhielten. Zwei Meter wurden da schon mal lässig überschritten. Nicht kleckern, klotzen hieß die Devise.

Doch der Einsatz aller Mitarbeiter der Firma Ostermaier und der Fleiß und das Interesse der Schüler machten das Projekt möglich. Die Schüler schnitten und flexten, schweißten und hämmerten das die Schlosserei förmlich bebte.

Die Ausstellung in der Schule mit den fertigen Möbelstücken fand deshalb auch großen Anklang.

Übungsprojekt Technik 8 - Grillzangen

Grillzangen
Grillzangen

Juni 2012 - Technik 8

Im Zuge der Prüfungsreform wurde der herkömmliche Quali in den Fächern Soziales, Wirtschaft und Technik umgestellt und wird seit 2012 als sogenannte Projektprüfung durchgeführt. Diese umfasst wesentlich mehr Eigeninitiative der Schüler. Um die Schülerinnen und Schüler entsprechend vorzubereiten finden in den 8. und 9. Klasse vorher entsprechende Übungen dazu statt - das Übungsprojekt.

Die diesjährige Technikgruppe der 8. Klasse hatte im Zuge dieses Übungsprojektes die Aufgabe Grillzangen für den bevorstehenden Grillabend zu planen und herzustellen. Was ist das eigentlich für ein Werkstück? Wie kann ich es technisch umsetzen? Welche Materialien brauche ich dazu? Wie soll es aussehen und funktionieren? Alles Fragen, die sich die Schüler im Vorfeld in der Gruppe stellen mussten und zu lösen hatten.

Mit ihren Planungen gingen wir dann in die Firma Ostermaier und stellten mit dem dortigen Team, die sich wieder hervorragend den oftmals schwierigen Aufgaben stellten, die Grillzangen her. MIt vollem Einsatz bis zum Schluss - denn die Zeit wurde langsam knapp - schafften alle gemeinsam wunderschöne Objekte. Am selben Abend in der Schule kamen die Werkstücke zum Einsatz und die Eltern staunten nicht schlecht was ihre Kids alles auf die Beine stellen können. Denn die Schülerinnen und Schüler der Soziales-Gruppe zauberten herrliche Salate und Beilagen, die Technik-Schüler grillten was das Zeug hält und alle futterten gemeinsam und mit viel Stolz.

Herstellung von Pflanzherzen

Pflanzherzen
Pflanzherzen

April 2008 - Technik 7

Ein Herz in doppelter Ausführung aus hartem Stahl geschnitten - das ist die Aufgabe der 8. Klasse in der Firma Ostermaier. Nach einer Schablone werden mit dem Plasmaschneider Herzen herausgebrannt und verziert. Beide Herzen wurden gebogen und an den Kanten zusammengeschweißt; ein Fuß hingeschweißt und das Ganze steht. Die Schüler der 8. Klasse verkaufen diese Herzen, die man mit Blumen verziert, beim Jubiläumsfest.

Herstellung von TZ-Kästchen

Metallkästchen für TZ
Metallkästchen für TZ

November 2008 - Technik 8

Die Schüler der GtB-Gruppe der 8. Klasse planten selbstständig ein Metallkästchen für die Technisch-Zeichnen-Materialien. Mit ihren Plänen bewaffnet marschierten sie in der Firma ein und durften von Anfang bis Ende das Kästchen zusammen mit dem Chef Xaver Ostermaier und seinen Mitarbeitern herstellen. Sie mussten die Einstellungen an der großen automatischen Schneidemaschine einstellen, durften an der Stanze die Ecken kappen und mussten an der Biegemaschine präzise falzen und kanten. Am Schluss wurden die Ecken mit Hilfe der Laschen gebohrt und genietet. Dass auch der Deckel genau auf das Kästchen passt, war noch eine ganz besondere Herausfordrung.